Menü

KANTON GLARUS

Der Kanton Glarus ist eines der steilsten Alpentäler.


Abgesehen von einem Abschnitt in der flachen Linthebene und am Südufer des Walensees umfasst der Kanton Glarus faktisch nur eine Talschaft mit einigen Seitentälern, leicht spöttisch spricht man in der Schweiz deshalb manchmal auch vom "Zigerschlitz".

Er grenzt im Norden und Osten grenzt das Kantonsgebiet in der Linthebene und am Kerenzerberg am Südufer des Walensees an den Kanton St.Gallen.

Im Süden an Graubünden, hier sind die einzelnen Passübergänge allerdings nur zu Fuss begehbar.

Im Westen erreicht man über den Klausenpass den Kanton Uri und über den Pragelpass den Kanton Schwyz.

Grosse Höhenunterschiede prägen das Bild des Glarnerlandes: Vom flachen Talboden auf 414 Meter Höhe steigt das Gelände bis auf über 3600 Meter (Tödi, 3614 m ü. M.). 


Diese Gegensätze widerspiegeln sich im Klima: Es wechselt innerhalb weniger Kilometer von mild am Walensee mit seiner südländischen Pflanzenwelt zu hochalpin auf den vergletscherten Berggipfeln; und bläst der Föhn durchs Tal, können Temperaturrekorde gemessen werden. Das Tal ist nur nach Norden zur Linthebene hin geöffnet.

Der 685 Quadratkilometer grosse Kanton entspricht etwa dem Einzugsgebiet der Linth. 

Das Sernf- oder Kleintal bietet als einziges Seitental dörflichen Siedlungen Platz. Das Klöntal, das wichtigste westliche Seitental, ist, wie Carl Spitteler rühmt, mit seinem Bergsee «so schön, wie es kein Traum errät».

read in english...

The canton of Glarus is one of the steepest alpine valleys.

Apart from a section in the flat Linth plain and on the southern shore of Lake Walen, the canton of Glarus actually only includes a valley with a few side valleys, which is why in Switzerland people sometimes speak mockingly of the "Ziger slot".

In the north and east it borders the canton area in the Linth plain and on the Kerenzerberg on the southern shore of Lake Walen on the canton of St.Gallen.

In the south of Graubünden, here the individual pass crossings are only accessible on foot.

In the west you can reach the Canton of Uri via the Klausen Pass and the Canton of Schwyz via the Pragel Pass.

The Glarnerland is characterized by great differences in altitude: from the flat valley floor at an altitude of 414 meters, the terrain rises to over 3600 meters (Tödi, 3614 m above sea level).

These contrasts are reflected in the climate: within a few kilometers it changes from mild on Lake Walen with its southern flora to high alpine on the glaciated mountain peaks; and when the foehn blows through the valley, temperature records can be measured. The valley is only open to the north to the Lin plateau.

The 685 square kilometer canton roughly corresponds to the catchment area of ​​the Linth.

The Sernf or Kleintal is the only side valley that offers space for village settlements. The Klöntal, the most important western tributary valley, is, as Carl Spitteler praises, with its mountain lake "as beautiful as no dream would guess".

back...

Ausflugsziele im Kanton Glarus:

Stadt Glarus

regionales-ostschweiz.ch - Berglistüber

Wasserfall "Berglistüber"

regionales-ostschweiz.ch - Obersee (Näfels)

Obersee (Näfels)

Kerenzerberg