Menü

Ausflugsziele im Kanton Glarus

Der Kanton Glarus ist eines der steilsten Alpentäler.

Grosse Höhenunterschiede prägen das Bild Glarus: Vom flachen Talboden auf 414 Meter Höhe steigt das Gelände bis auf 3614 m ü. M. (Tödi).

Diese Gegensätze widerspiegeln sich im Klima: Es wechselt innerhalb weniger Kilometer von mild am Walensee mit seiner südländischen Pflanzenwelt zu hochalpin auf den vergletscherten Berggipfeln. Das Tal ist nur nach Norden zur Linthebene hin geöffnet.


Glarus

regionales-ostschweiz.ch - Glarner Stdtkirche Glarner Stdtkirche

Die Stadt Glarus der kleinste Kantonshauptort der Schweiz und gleichnamig wie der Kanton. Im Rahmen der Glarner Gemeindereform fusionierte Glarus auf den 1. Januar 2011 mit den Gemeinden Ennenda, Netstal und Riedern zur neuen politischen Gemeinde Glarus.

Glarus liegt in der geografischen Mitte des gleichnamigen Kantons an der Linth und am Fusse des rund 2300 m hohen Vorderglärnisch. Der höchste Punkt des Gemeindegebiets ist der 2914 m hohe Bächistock, der zum Massiv des Glärnisch gehört. Nachbargemeinden sind die Gemeinden Glarus Nord, Glarus Süd sowie Muotathal und Innerthal (beide Kanton Schwyz).

Im Jahr 1861 wütete ein verheerender Grossbrand, der grosse Teile des Ortes zerstörte. Nur wenige Gebäude aus der Zeit vor dem Brand blieben im Stadtbild erhalten. Der Wiederaufbau erfolgte sehr schnell nach einem städtebaulichen Plan, der einem Schachbrettmuster gleicht.

regionales-ostschweiz.ch - Bahnhofgebäude Bahnhofgebäude
regionales-ostschweiz.ch - Volksgarten Volksgarten
regionales-ostschweiz.ch - Bahnhof Glarus Bahnhof Glarus